Vereinssatzung

Satzung des Fördervereins der Schule am Krugpark


§ 1 Name und Sitz

(1)    Der Verein führt den Namen „Förderverein der Schule am Krugpark“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt sodann den Zusatz „e.V.“
(2)    Der Sitz des Vereins ist Brandenburg an der Havel.

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung an der Schule am Krug-park in Brandenburg an der Havel.

Der Zweck wird verwirklicht durch die Förderung der Lehrtätigkeit und des Schullebens, insbesondere durch die Unterstützung von schulischen Einrichtungen und Veranstaltun-gen, Studienreisen, Schullandheimaufenthalten und Arbeitsgemeinschaften.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

§ 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt am 01.01. und endet am 31.12. eines Jahres.

§ 5 Mitgliedschaft

(1)    Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des pri-vaten und öffentlichen Rechts werden.

(2)    Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vor-stand.

(3)    Die Mitgliedschaft endet

·    mit dem Tod des Mitgliedes, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung,

·    durch schriftliche Austrittserklärung, die zum Schluss eines Monats wirksam wird,

·    durch  Ausschluss aus dem Verein

·    durch streichen aus der Mitgliederliste

(4)    Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Beschluss des Vorstandes erfolgen, wenn das Mitglied in erheblichen Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen die Entscheidung Berufung an den Vor-stand einlegen, über die die Mitgliederversammlung entscheidet.

(5)    Die Streichung eines Mitgliedes aus der Mitgliederliste erfolgt durch den Vorstand, wenn das Mitglied mit zwölf Monatsbeiträgen in Verzug ist und diesen Betrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb dreier Monate von der Absendung der Mahnung an die letztbekannte Adresse des Mitgliedes in voller Höhe entrichtet.

§ 6 Mitgliedbeitrag

Die Mitgliedsbeiträge sind Jahrebeiträge und jeweils bis Ende des I. Quartals fällig. Über die Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.

Der Vorstand kann in begründeten Fällen den Beitrag ganz oder teilweise erlassen.

§ 7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

1.    der Vorstand

2.    die Mitgliederversammlung.

§ 8 Vorstand

(1)    Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatz-meister und dem Schriftführer. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. und 2. Vorsitzenden vertreten. Jeder von ihnen ist befugt, den Verein allein zu vertreten.
 
(2)    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neu- beziehungsweise Wiederwahl er-folgt.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsperiode wählen.

(3)    Der 1. Vorsitzende lädt zur Vorstandssitzung unter Angabe der Tagesordnung mit ei-ner Frist von mindestens einer Woche ein.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Alle Vorstandsmitglieder haben Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.

§ 9 Mitgliederversammlung

(1)    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens alle zwei Jahre unter Ein-haltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen schriftlich einberufen.

(2)    Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt außerdem, wenn das Vereinsinte-resse es erfordert oder wenn mindestens zehn Prozent der Mitglieder die Einberu-fung schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe beantragen.

(3)    Mit der Einladung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(4)    Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere

·    Entgegennahme des Jahresberichts

·    Entgegennahme des Kassenberichts

·    Entlastung des Vorstands

·    Wahl des Vorstands

·    Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

·    Beschlussfassung über Satzungsänderung, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung

·    Beschlussfassung über die Berufung eines Mitgliedes gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand.

(5)    Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der er-schienenen Mitglieder außer den Beschlüssen über Satzungsänderung, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung, für die Mehrheit von drei Viertel (qualifi-zierte Mehrheit) erforderlich ist.

(6)    Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer erstellt und vom Versammlungsleiter unterschrieben wird.

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

(1)    Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung.

(2)    Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwe-ckes fällt das Vereinsvermögen dem SOS-Kinderdorf in Brandenburg zu.
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilli-gung des Finanzamtes ausgeführt werden.


Brandenburg, den 18.01.06